Besuch des LinuxTag 2009

25. Juni 2009


25062009(001)

 

Am Donnerstag, den 25.06.2009 habe ich den LinuxTag 2009 und die IT-Profits besucht.

Etwas spät nahm ich in der ganz letzten Reihe beim Vortrag von Thorsten Frueauf Hochverfügbarkeit mit minimalem Cluster Platz. Seine Erläuterungen zu Grundlagen war nicht neu für mich, so dass ich Zeit hatte mein geborgtes Netbook mit Windows XP einzurichten. Ja, Windows XP, und ich schäme mich wirklich dafür, aber es war kein anderes Netbook/Notebook zur Hand. Immerhin hatte ich vorher daran gedacht mir die nötige WLAN-Sicherheitsausrüstung für Konferenzen vorzubereiten.

Meine Versuche Tweets loszuwerden konterte das identi.ca Webinterface leider abwechselnd mit 400er oder 500er Fehlermeldungen, so dass ich auf Twitter #linuxtag auswich.

Aber zurück zum Vortrag von Thorsten Frueauf: Gut besucht und mit praktischer Demo eines kleinen HA-Clusters bestehend aus Laptop mit OpenSolaris 2009.06 auf dem Virtualbox nochmal mit OpenSolaris 2009.06 lief. Er erwähnte besonders die neuen Netzwerk-Virtualisierungsfunktionen der OpenSolaris 2009.06 Version. Zum Abschluss wurde ein Fehlerfall, ein dreimaliger Ausfall des Apaches in kurzem Zeitraum, beispielhaft ausgelöst durch pkill httpd, vorgeführt. Wie erwartet wurde automatisch zum anderen Node gewechselt.

Der nächste Vortrag Linux-based High Performance Computing – Reloaded von Daniel Kobras enthielt eine Tortengrafik zu Verteilung der Software die in den meisten Top500 High Performance Computing Systemen steckt. Linux-basierte Systeme waren dort mit fast 90% verzeichnet. Das fand ich echt beeindruckend. Die nächste Zahl die mich beeindruckte war der Kaufpreis der Cray-I 1977: 7,9 Millionen US$. Wie überall wird viel Arbeit in die Verringerung des Energieverbrauchs gesteckt. Aus der Praxis erläuterte er die Verwendung von IPMI Shutdown und Start um unausgelastete Systeme zeitweise komplett auszuschalten.

Fortsetzung folgt.


Impressionen:
25062009(003) 25062009(006) 25062009(001)