Social Media Workshop

6. Januar 2012


Als ich mit dem (privat) Bloggen 2004 begonnen habe, war ich sehr darauf bedacht anonym zu bleiben. Aus der heutigen Sicht ist mir nicht ganz klar, wie ich zu der Annahme kam, dass eine Zuordnung meines Klarnamens zu dem was ich ins Internet schreibe, negative Effekte haben könnte.

Über die Jahre habe ich bezogen auf das Bloggen tatsächlich ausschließlich positive Erfahrungen gesammelt. Außerdem wurde mir nach und nach klar, dass Social Media kein vorrübergehendes Phänomen ist, sondern im Gegenteil – die einzelnen Social Media Plattformen in Zukunft auch für Unternehmen und dadurch eben im Beruflichen eine immer größere Rolle spielen werden. Die Grenzen zwischen Social Media im Privaten und im Geschäftlichen verwischen zunehmens – was nicht unbedingt schlecht ist.

2005 beispielsweise habe ich Felix Schwenzel bei einem Blogtausch kennen gelernt. Er schreibt ebenfalls seit über zehn Jahren ins Internet. Als ich 2007 meine erste Elternzeit antrat, hat er meinen Job als Projektleiter übernommen und arbeitet seitdem bei EsPresto.

Der Umgang mit Social Media und die Rolle, die das web 2.0 für Unternehmen spielt, interessieren uns beide. Ich glaube, man kann zu recht behaupten, dass wir uns über die Jahre ein solides Wissen zu diesem Thema angeeignet haben – das glücklicherweise nicht nur auf theoretischen sondern vielmehr praktischen Kenntnissen beruht. Denn es gibt nicht umsonst den Spruch: „In der Theorie besteht kein Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon.“

Wir freuen uns deswegen sehr, dass wir im vergangenen Jahr gemeinsam einen Workshop zu dem Thema bei einem unserer Kunden halten konnten. Inhaltlich befasste sich der Kick-Off Workshop zum einen mit der Frage, welche Sozialen Netzwerke eine Rolle für Unternehmen spielen. Des weiteren behandelten wir die Frage nach den Zielgruppen: Ist der etablierte Begriff der Zielgruppe noch angemessen und wenn nicht, welche Auswirkungen hat das auf die Kommunikation im web 2.0? Wir beleuchteten Erfolgsfaktoren und stellten einige Möglichkeiten zum Monitoring vor. Zum Abschluss gaben wir einen Ausblick auf eine mögliche Social Media Strategie. Auch der Umgang mit Fehlern – ein Thema das gerade aktueller denn je ist – spielte eine Rolle in unserem Workshop.

Gerne stellen wir Auszüge der Präsentation zum Thema Social Media für Unternehmen zur Verfügung und da uns der Workshop sehr viel Spaß gemacht hat und das Feedback sehr positiv war, freuen wir uns über weitere Interessenten.